erstellt von Stephan Waba für die Volkshochschule Floridsdorf

Zur Entstehung des Lernpfads ...

Abschließen von Sätzen

Der Punkt schließt Aussagesätze ab und steht nach Ordnungszahlen.

    Beispiel: Der Verdächtige durfte noch einmal mit seinem Anwalt telefonieren. Die Prüfung ist am 10. (zehnten) Juni.

Der Punkt steht bei Abkürzungen, die im vollen Wortlaut gesprochen werden. Kein Punkt steht nach Abkürzungen, die Münzen, Maße oder Gewichte bezeichnen oder ein Kurzwort darstellen.

    Beispiel: i.A. (im Auftrag), z.B. (zum Beispiel), aber: DM, cm, UNO

 

Das Ausrufezeichen steht nach Ausrufen, Wünschen oder Befehlen.

Es ist ein Satzzeichen der gesprochenen Sprache und wird in schriftlicher Form daher fast ausschließlich in direkten Reden verwendet. In Geschäftsbriefen und offiziellen Schriftstücken hat es keinen Platz; es wirkt zu aggressiv.

    Beispiel: „Passen Sie doch auf!“, rief der Geschäftsmann. Wenn doch schon Feierabend wäre! Was für eine Nachlässigkeit!

 

Das Fragezeichen schließt Fragesätze ab oder steht nach alleine stehenden Fragewörtern.

    Beispiel: „Warum?“, "Wo steckt unsere Katze schon wieder?"

Es wird allerdings nicht in indirekten Fragen verwendet.

    Beispiel: Er wollte wissen, wo unsere Katze schon wieder stecke.

 

Anführungszeichen stehen vor und hinter der indirekten Rede.

    Beispiel: Wenn dieser Moment nur ewig dauern würde, dachte Roman. Es ist schön, dachte er, dass sie zurückgekommen ist.

Auch Zitate werden mit Anführungszeichen gekennzeichnet.

    Beispiel: Professor Reisenbauer weist nach, dass Harald Bachmanns aktueller Roman autobiografische Züge hat.

Interaktives Quiz dazu: Satzzeichen einsetzen